5. Tag Von Drymen entlang der Lochs und zurück

#1 von Bernd44 , 06.06.2014 00:27

Die Fahrt von gestern, immerhin 400km kleinste Nebenstrecken, steckt uns noch in den Knochen. Wir verpassen fast die Frühstückszeit. Um 08:40Uhr gehen wir aber zum Frühstück!

Heute wählen wir eine "kleine" Rundtour von 220km. Wir fahren raus, in den Westen nach Inveraray. Dort soll ein Viermaster vor Anker liegen und die Stadt soll schön, wenn auch touristisch, sein. Langsam lassen wir es heute angehen, auf den 80km Hinfahrt gibt es zwei Pausen. Einmal am Loch Lemond und einmal mitten im Wald! In Inveraray angekommen trinken wir erst einmal einen zweiten Kaffee im Stehen am Hafen. Ein leckeres süßes Plätzchen gib es dazu.

Wir gehen shoppen und tingeln durch die Geschäfte im Ort. Davon gibt es hier recht viele und so sind wir über 2 Stunden hier und genießen unsere Zeit!

Der angekündigte Segler ist ein rostiges Stahlschiff, das lieblos vertäut im Hafen liegt. Das Schiff wäre die Fahrt nicht wert gewesen, der Ort schon!

Nun machen wir uns auf den Rückweg. Am Loch Awe beschließen wir mal in einer Bucht ans andere Ufer zu fahren. Hier entdecken wir tolle Single-Track-Roads in die Berge. Irgendwann enden diese aber und wir fahren zurück. Nachdem wir getankt haben geht es auf den nächsten Umweg. Wir fahren durch eine weitere einspurige Straße bis links eine Schotterstraße abzweigt. Ein Schild dort verweist auf ein Castle mit dem Zusatz "Farm- Road"... Weit kommen wir nicht da geht nur noch ein schmaler weg geradeaus. Ich versuche auf dem Hügel einer angrenzenden Weide den weiteren Verlauf es Weges abzuklären. Oben auf dem Hügel angekommen, stelle ich fest, das ich mit ca. 20 Gallowayrindern und einem riesigem Bullen die Weide teilen muss. Im Laufschritt verlasse ich die Weide.... Alles unter den wachsamen Blicken der Videokamera von Andreas seinem Handy. Als ich wieder in Sicherheit bin, kann ich mich kaum noch halten vor lachen.....auf der Weide war mir erst einmal nicht zum lachen. Nun schleichen wir uns -außen herum- bewaffnet mit unseren Spiegelreflexkameras an die Herde heran. Wir werden zwar angestiert - und das im wahrsten Sinne des Wortes- aber die Tiere bleiben auf Distanz zu uns. Zumal wir ja jetzt einen Zaun zwischen uns und der Herde haben fühlen wir uns sicher.

Nach der Fotosafarie geht es weiter auf tollen Nebenstraßen. Einmal kommen wir auf eine kleine Straße an einem Fluß entlang. Plötzlich taucht links eine Holzbrücke über den Fluss auf. Zugelassen bis 3t steht da drauf. Vorne und hinten sind steile Rampen, unter der Brücke rauscht ein wilder breiter Gebirgsbach.... Ich kann es nicht lassen und will mal mit der GS die Rampen, die rutschigen Holzplanken und die Tragfähigkeit der Brücke testen! Andreas filmt natürlich alles mit.... Die Brücke hält, die rutschigen Planken sind kein Problem und tragen tut mich die Brücke auch! Später erreichen wir ein Hinweisschild zu Wasserfällen Dochhart. Denen folgen wir kurzum und stehen schon nach 6km auf einer steinernen Brücke unter der rauscht ein Fluss hindurch. Also starke Stromschnellen würde ich das hier bezeichnen, Wasserfälle ist ein wenig übertrieben. Trotzdem ein schöner Ort, den wir hier gefunden haben. Wir machen einige Fotos und Videos.

Weiter geht es nach Drymen. Nun habe ich "kürzester Weg" am GPS eingegeben und so fahren wir auch. Erst vorbei an einer Straße an der frischer Bitumen und Rollsplitt aufgebracht wurden......so sehen unsere Motorräder danach auch aus. Überall schwarze Teer-Spritzer am Fahrzeug. Die Zylinder und der Auspuff hat es besonders schlimm erwischt... Auf den letzten 6km nach Drymen geht es qurch eine Hochebene mit einem ganz schmalen geteertem Weg, der einfach in die Landschaft gelegt wurde. Jeder Hügel wird zur Sprungschanze und davon gab es hier viele. Wer noch nie bei 80km/h mit dem Motorrad geflogen ist.....es macht Spaß...... ;-) Der Federweg des GS wird zur Gänze genutzt, aber dafür ist sie ja gebaut..... hoffe ich bei jedem Sprung. Eigentlich sind es ja Reiseenduros.....

Insgesamt waren es heute dann, mit allen Umwegen, doch 265km. Aber gestreckt über den ganzen Tag war das ein sehr entspannter Tag. Morgen haben wir noch was vor uns, wenn das alles so klappt, wie geplant.....aber lasst euch überraschen! ;-)

Bernd44  
Bernd44
Beiträge: 49
Registriert am: 31.05.2014


   

6. Tag, von Drymen nach Pitlochry
4. Tag von Lanark über Oban nach Drymen!

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen