Der 13.Tag, Vulkangebiet und Fjordtunnel

#1 von Bernd44 , 27.09.2017 23:43

Hab den gestrigen Tagesbericht noch einmal korrigiert, zumindest was die Rechtschreibung angeht. Da hat sich wohl zu oft die Autokorrektur eingeschaltet. Ich tippe diese Zeilen ja alle auf dem Handy. 😉 Das geht ganz zügig und kann ich auch Abends im Bett machen.

Gestern Abend gehe ich noch in der Abenddämmung über den Schafhof um mir den Hof anzusehen. Nachmittags war ja Ausruhen vom Vortag angesagt! Da plötzlich läuft die Bäuerin zu ihrem Quad und fährt los. Sie ruft mir zu, das die Schafe auf die Straße rennen, da der Zaun kaputt gegangen ist. Sie fährt zur Straße und treibt mit dem Quad die Schafe von der Straße zurück auf diese Seite zur eingezäunten Weide. Ich denke so bei mir, was ein Quad kann, kann meine BMW erst recht. Setzte mich, kurz entschlossen auf das Motorrad und helfe mit beim Schafe treiben!!! Doch noch ne kleine Offroad Einlage heute und gar nicht sinnlos, denke ich so bei mir. Wir treiben die Tiere zurück. Glücklich macht der Bauer, der natürlich auch mit einem Quad fährt, das Tor zur Weide zu, als ich die letzten zwei , etwas störrischen, Schafe hineintreibe.

Es handelte sich allerdings nur um eine kurzfristige lebensverlängernde Maßnahmen, wie ich später erklärt bekomme. Morgen kommt der LKW vom Schlachthof...der soll die 338 Lämmer abholen. Naja, davon leben die meisten Isländer. Teilweise werden die geschlachteten Tiere nach USA oder auch nach Kanada verkauft, wird mir erklärt.
Das ich für meine "selbstlose Aufopferung" auch noch mit leckerem heimischen Schokoladenspezialitäten belohnt werde und mehr über Schafzucht erfahre, rundet den Abend noch ab.

Heute Morgen gibt es dann, wie fast überall in Island, ein leckeres, liebevoll zubereitetest Frühstück! Die kanadischen Gäste , die Besitzerin und ich, wir quatschen uns fest, da "überlistet" mich Kai kurzerhand: er hat fast fertig gepackt und verzurrt und ich stehe noch in Jogginghose in der Küche und nix ist gepackt! Geht aber, wie immer, schnell bei mir und dann geht's los!

Die Halbinsel Snaefellsnes hat einiges zu bieten, wir fahren durch Moorlandschaft zu dem Snaefellsjökull, einem Vulkan mit Gletscher!

Wir durchkreuzen das Lavafeld bei Berserkjahraun genauso wie wir an den für Island untypischen, hellen Muschelstränden vorbei kommen! So komprimiert , ganz Island auf einer Halbinsel!!!
Das Islandmoos zwischen den Gesteinsbrocken lässt die Landschaft irreal wirken!
Leider regnet es viel, bzw. die tiefen Wolken versperren die Sicht auf die Spitzen der Berge und Vulkane. Irgendwie gehört das Wetter aber zur Szenerie dazu. Wir sind ja in Island und nicht auf Mallorca!
An der Westspitze tanken wir und gönnen uns eine Schale Pommes-Frittes! Wir besuchen das Besucherzentrum zum Vulkangebiet und sehen zumindest dort, den Berg ohne Wolken bzw. mit Gletscher!

Dann geht's an der Südseite der Halbinsel zurück und wir fahren langsam Richtung Süden!

Der Tunnel unter dem Hvalfjördur hindurch ist der krönenden Abschluss unserer Fahrt bevor wir zu unserer heutigen Unterkunft können.
nehmen heute Abend nämlich den Bus, nicht zum Fahren sondern zum Schlafen. Zwei Busse, einer davon ein Gelenkbus, stehen hier und wurden liebevoll zu Wohnungen umgebaut. Schlafzimmer, Wohnzimmer und Küche sind hier eingerichtet! Ein Toilettenhaus steht zwischen den Bussen. Aus dem Bus heraus haben wir eine tolle Aussicht auf den Fjord hinaus und die Skyline vom 20km entfernten Reykjavik sieht man auch schon!

Wir fotografieren, nachdem es dunkel geworden ist, noch ein paar Nordlichter. Leider nicht mehr so spektakulär wie unsere ersten Lichter! Dann zieht Bewölkung auf und wir ins Bett

Bernd44  
Bernd44
Beiträge: 49
Registriert am: 31.05.2014


   

Der 14.Tag: Geothermie, Plattentektonik und Hauptstadt
Der 12.Tag, Halbzeit und kleine Erholung!

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen