Der 12.Tag, Halbzeit und kleine Erholung!

#1 von Bernd44 , 26.09.2017 20:13

Nach dem Frühstück packen wir bei strömenden Regen und starkem Wind die Motorräder. Überhaupt hat die ganze Nacht der Wind rund ums Haus gepustet.
Dann fahren wir einmal um den Fjord, an dem wir gewohnt haben, um dann einem, am Strand liegenden, Schiffswrack einen Besuch abzustatten. Kurzer Fotostopp, mehr läßt das Wetter nicht zu!
Dann geht es auf, immer an der Küste entlang! Erst hört nur der Regen auf, dann kommt sogar die Sonne raus. Wir kochen uns, am Straßenrand, einen Kaffee und genießen die Aussicht. Schon die ganze Zeit schauen wir rechts und links der Straße. Die Landschaft ist gigantisch hier. Steil ragen die Berge direkt vom Meer bis auf 400-500m Höhe empor. Zweimal müssen unsere Maschinen auch eine Passstraße erklimmen. Auch hier bietet sich uns immer wieder ein gigantisches Panorama!!! Wir umfahren riesige Fjorde mit hohen Bergen rundum!
Einfach nur die Natur auf sich wirken lassen, das ist heute unsere Devise. Ich mache ganze 6 Fotos(!!!) mit der Spiegelreflexkamera!
Wir machen nach 130km, also ziemlich genau auf der Hälfte unserer geplanten Tagesstrecke, eine Pause. Ich koche uns Kaffee und wir genießen die Aussicht und die Ruhe. Die letzte von 9 mitgebrachte Tafeln Schokolade aus Deutschland wird vernichtet!
Auf den bisherigen 130km sind uns übrigens wahrscheinlich nur zwei Autos entgegen gekommen. Verkehr ist in Island kein Problem, es gibt schlicht und ergreifend keinen. Hauptsächlich Touristen, mit ihren weißen Mietwagen, sind hier unterwegs. Viele Dacia SUV werden hier vermietet, der Isländer hingegen würde sich unter einem Mitsubishi Pajero mit Ballonreifen gar nicht aus der Stadt trauen! Es darf auch ruhig ein Amerikanischer SUV von GM oder ähnliches sein, sowas fährt man hier!
Ansonsten gab es heute nur freilaufende Schafe rechts und links der Straße zu sehen. Immer vor Ortschaften gibt es ein Gitterrost auf der Straße und einen Zaun um die Siedlung, die Schafe laufen frei herum.
Erst vorgestern haben wir, in den Bergen gesehen, wie alle Schafsbesitzer und ihre Helfer, mit Warnweste bekleidet die Schafe zusammentreiben, um sie in den Zaungattern, die oft an der Straße stehen, nach Besitzern zu sortieren. Im Winter sind die Schafe alle im Tal bzw. im Stall. Almabtrieb auf isländisch!

Wir fahren, frisch gestärkt, weiter und erreichen nach 230km den Punkt, an dem wir in die Westfjorde gefahren sind. Der erste Kreis in Island ist geschlossen! Kurzes anhalten und abklatschen und an der nächsten Tankstelle füllen wir die Tanks auf und gehen in den Supermarkt nebenan. Wir entdecken tatsächlich deutsche HIT-Doppelkekse für umgerechnet 24,-€ (kein Tippfehler!!) , auch abgepackten Scheibenkäse für 16,-€ kann man hier erwerben!
Wir denken, dass das an einem Einfuhrzoll liegt, denn die anderen Produkte sind zwar teuer, aber nicht so extrem. Bolognese Sauce im Glas kostet 4,50€ und das heimische Lakritz Kosten in der 200g-Tüte 2,80€, aber nicht soviel, wie die Produkte aus dem Ausland!
Dann essen wir im Restaurant ums Eck eine Pizza (Magarita 12€ / Hawaii 18€), und dann geht's heute mal etwas früher (15:30Uhr) zu unserem, nur noch 15km entferntem, Guesthouse. Heute auf einer Schafsfarm. Uns steckt der gestrige Tag, mit seinen Anstrengungen noch in den Knochen und wir ruhen uns ein wenig aus.
Übrigens geht das mit der Vermietung ganz relaxed, wie alles in Island: Das Haus steht offen, auf dem Küchentisch liegt ein Zettel mit drei Namen und der entsprechenden Zimmernummer sowie zusätzlich die Telefonnr. des Vermieters für Fragen!
Wir haben Zimmer Nr 1 in einem sehr gemütlich eingerichteten Haus. Eine tolle Küche und ein sehr wohnlich eingerichtes Wohnzimmer laden ein dort zu verweilen. Ich koche mir einen Kaffee und Kai sich einen Tee. In einem Guesthouse in Island wohnen wir immer sehr unkompliziert und man baut hier auf Vertrauen auf. Noch nie habe ich unser Zimmer abgeschlossen, wenn wir das Zimmer verlassen haben!

Kurz kommt irgendwann die Besitzerin rein und fragt, ob alles in Ordnung ist. Mehr Arbeit hat sie heute nicht mit uns!

Ach ja, heute ist übrigens Halbzeit in unserem Urlaub! Wir sind uns einig, egal was noch kommt, Island ist die Reise wert gewesen! Die bisherigen Eindrücke sind schon mehr, als wir verarbeiten können. Dafür gibt es ja dieses Tagebuch, um später noch einmal nachzulesen und sich zu erinnern.
Viele meiner Mitreisenden schreiben mir irgendwann, "....habe heute nochmals das Tagebuch unserer Reise gelesen und bin gleich wieder unterwegs gewesen...." Auch dient es uns als kleine Gedankenstütze. Irgendwann weiß man nicht mehr in welcher Stadt welches Ereignis passiert ist! Hier lesen wir es einfach nach!


Bernd44  
Bernd44
Beiträge: 49
Registriert am: 31.05.2014

zuletzt bearbeitet 26.09.2017 | Top

   

Der 13.Tag, Vulkangebiet und Fjordtunnel
Der 11.Tag, Abenteuer pur! Aber auch anstrengend!

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen