Der 8.Tag, Seehunde, Wale und Mee(h)r....

#1 von Bernd44 , 22.09.2017 20:52

Nachtrag zu Gestern:
Ich hatte die Zeilen gestern Abend gerade hochgeladen, da rief eine Mitbewohnerin, hier im Guesthouse, "Polarlichter" ich bin einfach rausgerannt, wollte nichts verpassen!!
Ich hatte sowas noch nie gesehen und habe nicht einmal die Kamera dabei!! Die Lichter waren beeindruckend und dauerten gut 30 Minuten. Ich bin jetzt noch ganz fasziniert. Zum beschreiben fehlen mir die Worte!!!
Da haben wir echt Glück gehabt!

Danach gehen wir glücklich schlafen, erstmals auf unserer Reise in zwei Zimmern. Wir hatten ein Doppelzimmer gebucht, die Besitzerin des Ponyhofes, auf dem das Guesthouse steht, meinte aber, wir dürften -ohne Aufpreis- gerne zwei Zimmer belegen, da sie nicht ausgebucht ist!
Morgens sind die Nordlichter natürlich immer noch ein Thema beim Frühstück!

Dann geht es weiter, wir fahren zum Hvitserkur-Vogelfelsen!! Auf dem Weg dahin kommen wir an einem tollen schwarzen Strand vorbei! Auf dem Strand sind Fahrspurren von Autos dutlich erkennbar! Als dann noch die Einfahrt zum Strand vor uns auftauscht, zögere ich nicht lange und es geht ab zum Strand! Erinnerungen an Irland und die dortigen Strände werden wach. Damals konnten wir einfach so am Strand fahren! Heute leider nicht. Ich merke schnell, das der Sand zu weich für die schwer bepackte Fuhre ist und ich grabe mich, trotz vorsichtigem Gas geben ordentlich ein. Ohne Hauptständer bleibt mein Motorrad auch so stehen! Ich winke Kai, nicht hier rein zu fahren.... Er hilft mir das Motorrad mit Anschieben wieder fahrbar zu machen und wir bekommen meine Maschine wieder zurück auf die Straße!

Dann geht es endlich zum Vogelfelsen. Ein spektakulär geformter Fels im Meer! Es ist ein Basaltfelsen an der Ostküste der Halbinsel Vatnsnes.
Der Weg dorthin und auch die gesamte Straße auf der Halbinsel ist extrem matschig und auch glitschig.
Grundsätzlich machen uns solche Verhältnisse ja Spaß, aber nach 45km ist man auch froh wieder befestigte Straße zu erreichen.
Zwischendurch halten wir noch an der "Illugastadir seal watching" hier kann man Seehunde in freier Natur in einer geschützten Bucht beobachten! Viel zu viel schaue ich durch den Sucher der Kamera... Trotzdem ein tolles Erlebnis!

In Hvammstangi , dem ersten Ort im Süden der Halbinsel steuern wir eine Tankstelle an. Hier gibt es neben Benzin einen kostenlosen Waschplatz für für Fahrzeuge und in einem kleinen Schnellrestaurant auch noch was zu Essen.
Als ich beim Essen den Blick über den Fjord gleiten lasse sehe ich eine „kleine Insel“ die sich augenscheinlich bewegt und dann abtaucht. Eine Fluke sehe ich gerade noch um nun sicher zu sein: Es war ein Wal. Kai, der Anfangs noch skeptisch guckt sieht auch bald eine Wasserfontäne aufsteigen. Wir fahren nach dem Essen natürlich sofort zum Hafen! Kaum angekommen sehen wir 3 Wasserfontänen nebeneinander aufsteigen!!! Drei Wale geben hier ihr Schauspiel. Da dies alles aber fast auf der anderen Seite des 1km breiten Fjordes stattfindet, beschließen wir keine Fotos von irgendwelchen Punkten im Wasser zu machen und genießen den Anblick!!!

Nun ist es doch wieder spät geworden und wir fahren, nein wir segeln, zur heutigen Unterkunft! So stark ist der Seitenwind geworden. Dazu kommt noch, dass die gewählte Passtraße wohl gerade neu planiert wurde. Der zum Straßenbau verwendete Schotter ist noch nicht von Fahrzeugen festgefahren worden sondern sehr lose. Das anfängliche ausgeschilderte Tempolimit von 80km/h war nicht zu erreichen! Immer wieder tanzt das Vorderrad in die nicht geplante Richtung! Mit 60 km/h geht es aber gut voran!
Wir biegen in ein, für heute letztes, tolles Tal mit See in der Mitte, ein. Vor uns muss es wohl regnen denn ein toller Regenbogen endet mitten im Tal. Unsere Hütte, die wir gemietet haben ist eine von zwei Hütten, die am Hang stehen. Eine dritte Hütte ist das Waschhaus. Die Hütte ist perfekt ausgestattet. Eine Küche, ein Sofa und ein Esstisch im Hauptraum, dazu ein Schlafzimmer und eine Toilettenraum mit Waschbecken. Einzig die Dusche ist im Waschhaus.
Wir genießen die Wärme im Haus, denn den ganzen Tag war es kaum über 8 Grad, da der Himmel den ganzen Tag bedeckt war. Viel Regen gab es nicht, insbesondere kein Starkregen wie vor 2 Tagen Morgens einmal! Für Ende September in Island können wir sehr zufrieden sein mit solch einem Wetter. Bei Wärme und trocken kann ja jeder fahren! ;-)

Bernd44  
Bernd44
Beiträge: 49
Registriert am: 31.05.2014


RE: Der 8.Tag, Seehunde, Wale und Mee(h)r....

#2 von Kirsten ( Gast ) , 22.09.2017 22:05

Hallo Bernd. Ich danke dir für diese tollen Berichte jeden Tag. Es ist ein wahrer Genuss, Euren gemeinsamen Abenteuern auf Island auf diese Art zu folgen.

Grüß mir den Kai (kenne ihn von diversen Treffen).

Freu mich auf die nächsten Tage und auch auf die tollen Bilder.

Kirsten

RE: Der 8.Tag, Seehunde, Wale und Mee(h)r....

#3 von Kirsten ( Gast ) , 22.09.2017 22:08

Anmerkung zum Kommentar vorher: Ohne Name keine Grüße *lach

Viele Grüße an Dich und Kai
Kirsten

Kirsten

   

Der 9.Tag, viel Islandwetter ;-) und Glück am Abend!
Der 7.Tag, einfach nur tolle Landschaft!!!! / Badetag! ;-)

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen