9. Tag, Falkirk und Edinburgh

#1 von Bernd44 , 09.06.2014 23:43

Nach einem guten Frühstück fahren wir nach Faltkirk, was gerade mal 12km entfernt ist. Dort besichtigen wir das Schiffshebewerk. Eintritt frei , was in Schottland sehr selten ist und nachdem wir einmal gesehen haben, wie ein Schiff gehoben wird, trinken wir noch einen Kaffee dort und gehen in

Auf dem Weg, in das 45km entfernte, Edinburgh drohen uns dunkle Wolken. Wir halten und ziehen unsere Regenkleidung an.. Nun regnet es sich ein und auch als wir die Motorräder in der Stadt -kostenlos- abgestellt haben, hört es nicht mehr auf. So tingeln wir von Geschäft zu Geschäft und es will nicht aufhören zu regen! So macht eine Stadtbesichtgung nur bedingt Spaß. Trotzdem bestaunen wir immer wieder die kleinen Gassen und die alten Gebäude in der Altstadt. Wirklich viel bekommennwir davon aber nicht zu sehen. Erstens wegen des Wetters und zweitens wollen wir Andreas sein Bein auch nicht zu sehr belasten. Zum Mittag geht es zum Donner-Mann (Döner-Mann) wo wir Hünchenfleich mit Käse und Pommes (bitte ohne Esssig!!!) bestellen. Alles sehr lecker und obwohl wir schon eine kleine Portion bestellt haben schaffen wir beide nicht unsere Portion aufzuessen.

Dann wollte ich mir noch eben eine Flasche Whisky von 1965 kaufen. Da ich aber gerade keine 9000£ (12000,-€) dabei habe verlassen wir den Whisky-Store unverrichteter Dinge! Kaffee bei Starbucks, in Edinburgh auch nicht unbedingt eine Empfehlung.

Als wir um 17:30Uhr beschließen wieder zurück nach Airth, zum Hotel, zu fahren hört es tatsächlich nach einem Kilometer auf zu regen. Die Sonne kommt sogar kurz raus und heizt uns im Feierabendstau und im Regenkombi mächtig ein. Rund herum ist es aber grau und wir behalten die Anzüge an.

Dann geht es über die berühmte Forth-Road-Brücke in Edinburgh. Die Architektur erinnert an die Brücke in San Franzisko! Abends gehen wir dann noch in die Hotelbar, wo wir noch unsere Betthupferle zu uns nehmen!

Heute sind wir dann mal nur knapp 100km gefahren, dafür aber viel gelaufen. Unser letzter Abend in Schottland, zumindest für diesen Urlaub. Wir wollen beide nochmal wiederkommen, da sind wir uns einig

Bernd44  
Bernd44
Beiträge: 49
Registriert am: 31.05.2014


RE: 9. Tag, Falkirk und Edinburgh

#2 von Illustrator , 12.06.2014 12:25

Jetzt ist der erste Tag nach unserer Ankunft zu Hause und ich konnte auf Grund meiner Mobilfunkbehinderung (kein Roaming) nichts schreiben und kommentieren. Dennoch; zusammengefasst möchte ich sagen: FANTASTISCHER Motorradtrip!
Nie habe ich solche Eindrücke der Natur "erfahren", ... die Vielfälltigkeit von Flora und Fauna und unterschiedlichen Wetterkapriolen, bis hin zu den architektonisch, beeindruckenden Häusern und Gebäuden.
Desweiteren ist Schottland wirklich eine (oder mehrere) Reise(n) wert, wenn man sich als Motorradfahrer in "Kurvenfahrten" üben will. Diese Strassen, die einfach nicht enden wollen und gleichzeitig nicht nur stetigen Rechts-Links-Lauf, sondern auch den Rauf-und-Runter-Lauf und absolut kurzen Abständen liefern. Herrlich,- Achterbahn fahren wirkt schon fast langweilig degegen. Auch das "Links"-Fahren ist da schnell vergessen, bzw. wird schnell vom Kopf akzeptiert. Zumindest ist es uns so ergangen. Na ja, ... mit kleinen Patzern, die aber zu verzeihen sind und auch die britischen Autofahrer nicht sonderlich nervös gemacht haben. Denn die haben anscheinend die Ruhe im Fahrzeug intergriert.
Alles in Allem denke ich, dass wir als "reisende Engel" das gute Wetter mit uns gezogen haben. Denn was wir als Regen erlebt haben, scheint für die Schotten Hochsommer zu sein. Denn wir würden bei diesen (für unseren Sommer) niedrigen Temperaturen unter 20 Grad nicht auf die Idee kommen bei Regen mit Shorts und FlipFlops bei strömendem Regen durch die Stadt zu laufen. Dieses Bild sahen wir oft (schmunzel). Andererseits lag es vielleicht auch an den, für diese Reise genutze Zeit, denn im Mai und Juni ist die beste Zeit um Schottland mit dem Motorrad zu bereisen.
Nochmals: Alles in Allem eine perfekte Reise. Muskelzerrung im Bein? Sitzschmerzen vom Moppedfahren? ALLES uninteressant, ... das ließ sich alles mit einem Grinsen im Gesicht ausblenden.
Und: Vielen Dank nochmal an Bernd, der dieses tolle Angebot bei DFDS Seaways gefunden hat und seine tolle, fürsorgliche Hilfe beim Aufsteigen und Aufrichten meines Motorrads aus der Seitenständerposition, als das mein linkes Bein nicht machen wollte (war echt lustig).
Andreas

Illustrator  
Illustrator
Beiträge: 1
Registriert am: 12.06.2014


RE: 9. Tag, Falkirk und Edinburgh

#3 von Bernd44 , 12.06.2014 14:59

Den Worten von Andreas kann ich mich bezüglich Schottland nur anschließen! Alles und alle sehr entspannt und interessant!
Mir hat das Reisen mit Andreas auch gut gefallen, wir haben viel gelacht und viel gesehen.
Etwas leid tat es mir, dass wir nicht wirklich ganz im Norden waren.
Aber somit habe ich noch einen Grund nochmals wieder zu kommen! Sicher gibt es auch sonst noch viel dort zu entdecken!

Bernd44  
Bernd44
Beiträge: 49
Registriert am: 31.05.2014


   

8. Tag bis Airth CASTLE

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen