Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

Rückfahrt nach Kutaisi und Vardzia besichtigen

von Bernd44 , 25.04.2019 20:47

Donnerstag, 25.04.2019

Da wir gestern erst im Dunklen unser Hotel erreicht haben, bin ich heute Morgen umso erstaunter über den tollen Ausblick: Hinter dem Haus ist ein großer See hinter dem sich schneebedeckten Berge erheben.
Wir fahren nach einem guten und reichlichen Frühstück weiter und folgen der roten Hauptstraße 31 nach Westen. Nach 5km wird die Straße wieder zur Schotterpiste und in einem Dorf ist die Straße komplett überflutet.
Unser Auto bringt uns aber gut voran und wir erklimmen damit die Hochebene auf über 2000m.. Schnee neben der Straße und gigantische Aussichten Reihen sich aneinander. Mehremal zwinge ich mich nicht anzuhalten. 1.weil kein Foto diesen dreidimensionalen Block wiedergeben kann und 2. Weil wir heute fast 400km fahren müssen. Morgen früh geht unser Flieger um 06:10Uhr von Kutaisi, wo wir ein Hotel gebucht haben.
Dann geraten wir wohl in eine Hochtzeisgesellshaft. Alle fahren mit eingeschaltetem Warnblinker durch den Ort. Kaumist dieser Konvoi abgebogen sehe ich ein weiteres tolles Fotomotiv: Einen Eisenbahnwagon als Fußgängerbrücke über einen Fluss. Wir klettern ein wenig darin herum. Klettern deswegen, weil der Boden des Waggons nicht mehr der Beste ist... Um nicht zu sagen, er ist weggerostet.
Weiter geht die Fahrt nach Vardzia, die größte Höhlenstadt in Georgien. Imposant, was dort geschaffen. Leider gibt es mittlerweile überall Geländer und gemauerte Stufen. Das trübt den Eindruck ein wenig. Es geht nach 2 Stunden weiter.

Immer wieder haben wir am heutigen Tag grandiose Blicke auf die 2000-3000m Höhen Berge im kleinen Kaukasus.
In Chaschuri besichtigen wir noch eine alte susrangierte Elektrolok namens "Dinamo"!

Gegen 18;00 Uhr erreichen wir dann Kutaisi, wo wir eigentlich auf dem Hiweg 3 Zimmer reserviert hatten. Das Hotel steht offen, aber niemand da. Also schauen wir uns mal die Zimmer an und stellen fest, dass dort jemand wohnt. Komisch, wo wir es noch vor 10 Tagen mündlich zugesagt, dass wir wiederkommen wollen.
Kurzerhand buchen wir eine Pension in der Nähe und wohnen nun dort.
Wir gehen etwas Essen und Inden tatsächlich ein Restaurant mit Außengastronomie.

Nach dem Essen bin ich ziemlich ges hafft, von der langen Autofahrt und gebald ins Bett, da Morgen um 4:00Uhr der Wecker klingelt denn um 06:10 Uhr geht unser Flugzeug nach Dortmund.

Top

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz